Fahrt Ihr in Platanes auf die Nationalstraße in Richtung Rethymno und nehmt nach wenigen Kilometern die Abfahrt nach Spili (groß ausgeschildert), erreicht Ihr auf einer sehr gut ausgebauten Straße nach ca. 56 km den malerischen Badeort Agia Galini (griechisch Αγία Γαλήνη, übersetzt: heilige Ruhe) an der Südküste Kretas. Das ehemalige Fischerdorf liegt am Ausgang eines Tales im Golf von Massara und bildet den südlichsten Punkt des Regierungsbezirks von Rethymno. Am steinigen Strand östlich des Ortes mündet der Platis Potamos ins Meer, der allerdings nur im Winter Wasser führt.

Agia Galini ist zu einem sehr beliebten Besucherziel geworden. Der ständig wachsende Ort hat ca. 600 Einwohner und wächst durch den Tourismus während der Saison gerne auf ein Vielfaches an. Entsprechend ist der Ort mit vielen Angeboten an Hotels, Pensionen und Restaurants sowie Tavernas und Kafenions auf Pauschalreisende und Tagesbesucher vorbereitet. In vielen der gastronomischen Einrichtungen erhält der Kunde kostenlosen Zugang ins Internet.

Die Sage überliefert, dass Dädalus und Ikarus in Agia Galini ihren Flug in die Freiheit begonnen haben. Ihnen sind Skulpturen auf einem Felsen oberhalb des Hafens gewidmet.

Agia Galini ist am Hang erbaut. Auf mehreren Etagen findet man eine reiche Auswahl an Tavernas und gepflegten Restaurants, deren Außenplätze dem Besucher einen grandiosen Blick über den Hafen und das Meer bis hin nach Matala bieten. Bis auf die Zufahrtsstraße zum Hafen, ist Agia Galini komplett autofrei und treppauf, treppab nur zu Fuß zu entdecken.

Wer hier seinen Urlaub verbringt und sich nicht nur in sein Buch vertiefen möchte, findet in den verschiedenen Reisebüros Angebote zu Wanderungen ins Hinterland und direkt am Hafen Einladungen zu Bootstouren. So kann man z. B. mit Ausflugsbooten in Richtung Westen die Orte Agios Pavlos (bekannt wegen seines „Krokodilkopfes“), Triopetra, Plakis oder den Südseestrand von Preveli erreichen.

Agia Galini gewährt dem Besucher eine ausreichende Infrastruktur, um den Ort nicht verlassen zu müssen. Neben den bereits erwähnten Gastronomiebetrieben lassen Souvenirläden und Juweliere sowie Autovermietungen, eine Apotheke und Polizeistation in der Nähe des Hafens, eine Wäscherei, Bäckereien, ein Supermarkt und natürlich Geldautomaten keine Wünsche offen. Die Touristeninformation befindet sich in einem Kiosk am Hafen.

Übrigens: Agia Galini hat kein Hinterland. Hinter und neben Dir schroffe Felsen und vor Dir das Meer.